Zum Tode von F.S.

So ungefähr hatte ich das schreiben wollen, na ja, und so ungefähr hab‘ ich es jetzt ja auch geschrieben. Journalismus spielt sich in dieser Kuppel ab. Unser Job ist es zu lernen. Zu schreiben. Zu stören. Und zu Ende gelesen zu werden. Frank, ich will nicht, dass Du tot bist! Ich trauere, ich weine. Best V.Z.

Volker Zastrow zum Tod von Frank Schirrmacher. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 15. Juni 2014.

Frank Schirrmacher, gestorben  am 12. Juni 2014. Das Bild zeigt Frank Schirrmacher auf der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2012.
Frank Schirrmacher, gestorben am 12. Juni 2014. Das Bild zeigt Frank Schirrmacher auf der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2012.


Mehr bei Valeat zu Frank Schirrmacher:

Friedenspreis an Jaron Lanier
Das Methusalem-Komplott
Revolution
“Ich rede als Kontaminierter”

Posted in

3 Comments

  1. „Zu stören“ ist destruktiv – und nicht genug.
    Die Wahrheit erkennen und konstruktiv eine Zukunft bauen, die keine Störung mehr nötig hat, ist mehr.

    Wer noch „stören“ will, hat die Wahrheit noch nicht erkannt; steckt noch in der „Eierschale“ der Entfremdung / Unreife / Neurose / Angst, die den Blick auf die Wirklichkeit hindert.

    Grundlegende, WAHRE, Heilung ist in jedem Einzelfall möglich.

    Herzlichen Gruß!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.